So bleiben sie auch im Alter fit

Freitag, 23. November 2012 | Autor:

Heutzutage ist ‚Fitness‘ in aller Munde. Der Begriff wird mit Attraktivität und Jugendlichkeit assoziiert- zwei Eigenschaften, die in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen haben.
Dennoch muss klar unterschieden werden zwischen Fitnessmaßnahmen, die die Attraktivität erhöhen sollen und denen, die eher gesundheitliche Aspekte fokussieren. Während schneller Muskelauf- und Fettabbau der Gesundheit eher schadet, können gesundheitsfördernde Fitnesstrends auch die Attraktivität steigern.
Besonders Senioren können im Alltag viel dafür tun, ihre Beweglichkeit lange zu erhalten und dadurch das Sturzrisiko zu mindern.

Übungen für zwischendurch
Je nachdem wie rüstig ältere Menschen zu Beginn ihres Fitnesstrainings noch sind, sollte auch der Schwierigkeitsgrad der Übungen angepasst werden. Grundsätzlich gilt: besser leichte Anforderungen und häufige Wiederholungen, als wenige schwere Kraftübungen. Für den Anfang eignen sich beispielsweise kleine 0,5 Liter Wasserflaschen die morgens, mittags und abends je 15 Mal hochgehoben werden. Wer genügend Ausdauer besitzt, kann diese „Minihanteln“ natürlich auch gegen 1 oder 1,5 Liter Flaschen ersetzen.
Ebenso einfach und effektiv ist es, beim Zähneputzen auf einem Bein zu balancieren (evtl. ist es am Anfang ratsam sich mit einer Hand festzuhalten).

Freizeitgestaltung
Gemeinsam macht Bewegung meist doppelt Spaß. Daher lohnt es sich bei der Volkshochschule, Sportvereinen oder Fitnessclubs nach speziellen Seniorenkursen zu fragen. Diese bieten neben den klassischen Tanz- und Gymnastikkursen oft auch Sturzpräventionstrainings an. Dabei wird die eigene Körperbeherrschung unter Aufsicht geschult und ein sicherer Umgang mit Risikosituationen eingeübt.
Für Naturliebhaber gibt es zunehmend professionelle Anbieter, die bei Wandertouren oder Ausflügen den Gepäcktransport übernehmen und oft auch die Verköstigung vor Ort organisieren. So wird das Wandern zum unbeschwerten Vergnügen.

Ernährung
Ohne gesunde Ernährung nützen auch Fitnessübungen nicht viel. Nur wer ausreichend trinkt und genügend Vitamine durch Obst und Gemüse zu sich nimmt, wird den Bedürfnissen seines Körpers gerecht. Für alleinstehende Senioren, die nicht gerne nur eine Portion kochen, kann es hilfreich sein, sich zum Kochen mit Freunden oder den Enkeln zu verabreden und beispielsweise einmal in der Woche ein aufwändigeres Gericht zu zubereiten.

Tipp: Egal für welche Fitnessmaßnahme Sie sich entscheiden, Gleichgesinnte lassen sich häufig auch über schwarze Bretter in Supermärkten oder Bibliotheken oder übers Internet finden. Senioren, die sich vom großen Angebot im Netz überfordert fühlen, haben die Möglichkeit sich an ein Seniorenbüro zu wenden. (Nahezu jede Stadt bietet inzwischen eine eigene Beratungsstelle für Senioren oder ein eigenes Seniorenbüro).

Thema: Allgemeines | Beitrag kommentieren